30. Januar 2012
von Uwe S.

Hallo an alle Leser,

nachdem die kleine, leichte Erkältung relativ ausgehustet ist, wurde dann gerade letzte Woche intensiv der Weihnachtsspeck bekämpft – mit Erfolg ☺ – und einfach mal die eigene körperliche Belastungsgrenze ausgetestet: Bis auf Mittwoch und Sonntag täglich ein ordentlicher Mix aus zwei Einheiten von Laufen + Crosstrainer bzw. Stepper in Verbindung mit Tempointervallläufen und Tempoausdauerläufen … alles jeweils eine Stunde lang → am Samstag hatte ich dann die Grenze erreicht mit nem echt guten Gefühl, da ich nun mehrfach feststellen konnte, dass ich noch etwas Luft nach oben habe beim Puls und auch mit ner sehr hohen Pulsfrequenz noch ordentlich zurechtkomme. Was noch verbesserungswürdig ist, wäre das Stehvermögen bei höherem Tempo, um das dann auch mal über Zeiträume von zwei Stunden am Stück (oder mehr ☺) hinzubekommen. Tja, aber Übung macht den Meister … oder zumindest nen brauchbaren Gesellen in meinem Fall …☺… und 77 km in der Woche sind auch ne nette Zahl ☺. Natürlich kann man so ein Programm wie letzte Woche nicht dauerhaft betreiben – aber um den eigenen Trainingsplan zusätzlich zum offiziellen Projekt-Trainingsplan etwas zu optimieren, ist das ne gute Geschichte, immer mal wieder die eigenen Grenzen nach geraumer Zeit auszuloten finde ich …

 

An alle Profis / Trainer / etc. hier in der Leserschaft: Falls jemand Verbesserungsvorschläge oder Anregungen zu folgendem Trainingsprogramm für mich hätte (Trainingsziel: Marathon in 3:45 h oder besser / bisher 4:12 h ☺) so wäre ich für Rückantworten sehr dankbar!

☺ → … Ruhepuls 48  /  Laktat 4 mmol/l : 12,5 km/h und 175 Puls

Mo.:     65 min. GA I mittel  +  50 min. Crosstrainer mit mittlerem Renntempo (MRT)

Di.:       50 min. Krafttraining Beine  +  60 min. GA I mittel

Mi.:      105 min. GA I langsam (steigert sich in den nächsten Wochen auf höhere Zeitwerte)

Do.:     50 min. Krafttraining Oberkörper  +  60 min. Spinning (oberes – oberstes Pulslevel)

Fr.:       65 min. GA II schnell (derzeit bis ca. 11,5 km/h in der Gruppe)  +  Krafttraining

Oberkörper (14-tägig)

Sa.:      50 min. Tempo-Intervalle (über oberstes Pulslevel hinaus)  +  50 min. Krafttraining Oberkörper/Rumpf  +  60 min. Pilates (Gymnastik)

So.:      Ruhetag

 

Nach eigenen Feststellungen in den bisherigen Wettkämpfen hier, sind kurze Strecken zwischen 3000 und 5000 Meter nicht so mein Fall, da ich hierbei die Zielzeitvorgaben für’s angestrebte Zeitziel nie wirklich schaffe  →  aber je länger der Lauf ist, desto besser finde ich meinen Rhythmus und werde dabei immer besser und vor allem auch schneller  …  Probleme gibt’s dann eher wieder im Bereich der Einschätzung, was ich selbst noch kann oder wie lange ich es schaffen könnte (brauche immer irgendwie Vergleichswerte – aber an denen mangelt es mir ☺) …

 

Ansonsten läuft das Marathon-Projekt recht gut, wobei manche – bislang unterschätzte – Teilnehmer doch plötzlich mit sehr guten Leistungen aufwarten können, zur Überraschung vieler. Bedauernswerterweise haben auch einige Teilnehmer schon aufgehört, nachdem sie sich vor dem Laktattest sehr großspurig über ihre eigene Leistungsfähigkeit geäußert haben aber diese nicht abrufen konnten – es ist eben doch ein gewaltiger Unterschied zwischen einem Tempo von ca. 9 km/h und eventuell 12 km/h und mehr (und dieses vielleicht sogar über lange Zeiträume / Distanzen durchzuhalten anstatt nur 100 m) auch wenn’s nicht nach viel klingt.. lassen wir uns also überraschen, was in den nächsten Wochen noch alles passieren wird, wenn die Laufzeiten sich im Training erhöhen! ☺

 

Mit den besten Wünschen

Uwe


Eine Reaktion zu „Hallo an alle Leser,“

  1. Ulrike Benkart

    Das klingt ja hochmotiviert. Dann wirst Du Dein Ziel, eine persönliche Bestzeit aufzustellen, auch erreichen. Alles Gute für Dich und Deine Laufkollegen.

    Ulrike

Einen Kommentar schreiben

http://www.frubiasesport.de – letzte Aktualisierung: